Karersee

Karersee: Der Regenbogensee

Südtirol Wetter wird geladen...

In den westlichen Dolomiten auf einem Bergplateu in Welschnofen befindet sich einer der schönsten Alpenseen: der Karersee. Wegen seiner besonderen Farbe wird der Karersee auch Regenbogensee genannt.



Westlich der Dolomiten in der unmittelbaren Nähre der Eggentaler Straße (Dolomitenstraße) zum Karerpass befindet sich der Karersee (Lago di Carezza). Der Bergsee ist ein Muss für jeden Urlauber in Südtirol. Über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist der Karersee vor allem durch sein smaragdgrünes Wasser in der sich die schöne Bergkulisse des Latemars spiegelt.
Im Winter werden Tauchgänge unter der Eisschicht des Karersees unternommen um z.B. in Dokumentarfilmen das einzigartige Unterwasser-Farbenspiel festzuhalten.
Der Karersee teilt sich in drei Becken auf. Da am See große Wasserspiegelschwankungen auftreten, kommt es vor, dass sich zwei der Becken komplett leeren. Das zentrale Becken ist das Tiefste und entleert sich nie bis zur Gänze, da der Seeboden von einer tonigen wasserundurchlässigen Schicht bedeckt ist. Das westliche und östliche Becken leeren sich aufgrund ihres undichten Seebodens.
Der Karerersee besitzt keinen Zufluss oder Abfluss, die charakteristische Änderung des Wasserspiegels am Karersee ergibt sich durch die unterirdischen Gegebenheiten. Aus unterirdischen Quellen werden südliches und zentrales Becken gespeißt. Das westliche Seebecken hat keine Quellenaustritte und wird durch das übertretende Wasser aus dem zentralen Becken gefüllt. Die Häufigkeit und das Ausmaß der Schwankungen des Wasserspiegels hängen sehr stark von den Niederschlägen im Gebiet rund um den Karersee ab.
Viele Künstler wählten die Umgebung um den Karersee als Motiv für ihre Werke. Der Karersee ist daneben auch Schauplatz für viele Südtiroler Sagen. In den Sommermonaten werden drei mal pro Woche geführte Sagenerzählungen veranstaltet.